Lauftreff Anmeldung

Schülersportfest auf Platz 11

09.09.2019: (OK) - Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen rund um die 20 Grad Marke fand am vergangenen Sonntag das dritte Schülersportfest des SV Werder Bremen auf Platz 11 statt. Die Nachwuchsathleten der U12 und U14 nutzten ihr Heimspiel dabei für viele tolle Resultate.

In der Altersklasse der M13 kam es beispielsweise gleich in zwei Disziplinen zu einem spannenden Duell zwischen den Mannschaftskollegen Dwayne Assan und Tim Legenhausen. Während Assan auf der 75 Meter Sprintstrecke in 10,39 sec knapp die Nase vorn hatte vor Legenhausen (10,44 sec), drehte dieser im Weitsprung den Spieß um und gewann mit guten 4,29 m vor Dwayne Assan, der 4,27 m weit sprang. Ebenfalls positiv fiel Jan Melnikov auf, der auf der 800 Meter Strecke in 2:42,34 min Zweiter wurde.

Riduan Emini, der im jüngeren Jahrgang der M12 an den Start ging, erwischte ebenfalls einen außerordentlich guten Tag und konnte gleich in drei Disziplinen Gesamterfolge feiern. Über 75 Meter dominierte er das Finale und gewann mit deutlichem Vorsprung in 11,21 sec (Vorlauf 11,04 sec). Ähnlich das Bild im Hoch- und Weitsprung, wo er mit übersprungenen 1,30 m sowie einer Weite von 4,70 m auf Platz 1 landete. Als Quartett war die U14 Mannschaft ebenfalls erfolgreich. Conrad Blietz, Riduan Emini, Dwayne Assan und Tim Legenhausen gewannen die 4x75 Meter Staffel in 40,53 sec und rundeten damit ihre guten Ergebnisse ab.    

In der M11 drückte Dave Deola dem Wettkampf seinen Stempel auf. Der talentierte Nachwuchsathlet gewann sowohl im 50-Meter Sprint in 7,68 sec (Vorlauf 7,58 sec) als auch im Hochsprung (1,24 m) und Weitsprung, wo er gleich im ersten Versuch bei seiner Tagesbestweite von 4,29m landete. Aaron Streicher war derweil in 2:44,87 min auf der 800 Meter Distanz erfolgreich.

Neben den Jungs gab es auch in allen weiblichen Altersklassen viele tolle Erfolge zu beklatschen. In der W13 gelang den drei grün-weißen Athletinnen Mina Samii, Tamara Bahn und Kira Bruns beispielsweise in gleich drei Disziplinen ein Dreifacherfolg. Im 75 Meter Finale hatte Mina in 10,82 sec die Nase vorne vor Tamara (10,94 sec) und Kira, die nach 11,52 sec über die Ziellinie lief. Im Hürdenlauf und im Weitsprung änderte sich die Reihenfolge dann etwas, es gewann jeweils Tamara Bahn (11,34 sec / 4,38 Meter) vor Mina Samii (11,82 sec / 4,34 Meter) und Kira Bruns (14,46 sec / 3,98 Meter).

In der W12 wechselten sich die Siegerinnen in den Disziplinen ab, häufig kamen sie aber auch hier vom gastgebenden SV Werder. Über 75 Meter sprintete Anne Oelgardt in 11,10 sec (Vorlauf 10,99 sec) so schnell wie keine andere W12 Athletin und gewann damit vor ihrer Mannschaftskollegin Lina Delbarre, die im Finale 11,21 sec lief. Im Weitsprung drehte sich das Bild, es gewann Lina mit einer Weite von 4,36m, die sie im sechsten und letzten Durchgang erzielen konnte, vor Anne mit 4,24m.

Im 60m Hürdenlauf gab es mit Greta Strauß eine deutliche Siegerin, die in 11,48 sec mit fast einer Sekunde Vorsprung gewinnen konnte. Zum Abschluss des Tages trat sie auch noch über 800 Meter an, wo Strauß als Erstplatzierte in 2:53,52 min eine neue persönliche Bestzeit aufstellen konnte.

Die 4x75m Staffel, bestehend aus den Sprinterinnen Lina Delbarre, Anne Oelgardt, Mina Samii und Tamara Bahn, überzeugte ebenso auf ganzer Linie, zeigte ein tolles Rennen und gewann mit 1,5 Sekunden Vorsprung in 40,94 sec.

Last but not least ging es auch in der weiblichen U12 heiß her, denn in keiner anderen Altersklasse gab es so viele Teilnehmerinnen wie hier. Die erfolgreichsten Werderanerinnen in der W11 hießen Merle Mahlert, die über 75 Meter in 8,20 sec Vierte werden konnte, und Finja Streicher, die über 800 Meter in 3:10,67 min Zweite und im Hochsprung mit 1,15m Dritte wurde.

In der W10 machten besonders Emilie Schmitt, Janne Luley und Lotta Kremming auf sich aufmerksam. Emilie sprintete über 50 Meter 8,04 sec schnell und wurde damit Zweite, direkt vor Janne, die 8,16 sec lief. Die gleiche Reihenfolge erzielten die beiden Grün-Weißen im Hoch- und Weitsprung, wo ihnen Leistungen von 1,24 m / 3,77 m (Emilie) und 1,10 m / 3,70 m (Janne) gelangen. Im Schlagballwurf zeigte Janne Luley mit exakt 29,00 Metern (Platz 2) zudem, dass in ihr eine gute Mehrkämpferin steckt. Im 800 Meter Lauf kämpfte sich Lotta Kremming auf den zweiten Gesamtrang. In 3:00,40 min blieb sie dabei nur äußerst knapp über der 3-Minuten Schallmauer. Direkt hinter ihr platzierten sich mit Janne Luley (3:02,12 min) und Nika Legenhausen (3:04,87 min) zwei weitere Werder-Athletinnen.